Ich muss mit auf Klassenfahrt – meine Tochter kann sonst nicht schlafen!

Ich muss mit auf Klassenfahrt – meine Tochter kann sonst nicht schlafen!

von Lena Greiner und Carola Padtberg       

Meine Bewertung

“Zwischen Schmunzeln und völliger Fassungslosigkeit!!” 

 

 

Ich muss mit auf Klassenfahrt


Inhalt/Klappentext:

Sie blockieren die Notaufnahme im Krankenhaus mit Lappalien, diktieren der Schulmensa den Speiseplan oder fordern vorgewärmte Klobrillen für ihre süßen Schätzchen in der Kita: Helikopter-Eltern gehen ihrer Umwelt gehörig auf die Nerven. Rund um die Uhr, völlig unreflektiert.
Nach dem Nr.1-Bestseller Verschieben Sie die Deutscharbeit — mein Sohn hat Geburtstag! erscheint jetzt das
neue Buch des Erfolgsduos Greiner / Padtberg. Lesen Sie neue skurrile Anekdoten von Eltern und Hebammen, Erziehern und Lehrern, Ärzten, Trainern und Frisören. Außerdem: Der Helikopter-Wahnsinn in elterlichen WhatsApp-Gruppen.

Eigene Meinung:

 

Nach „Verschieben Sie die Deutscharbeit – mein Sohn hat Geburtstag!“ erschien am 07.September 2018 im Ullstein-Taschenbuchverlag nun dieser neue witzig bis erschütternde Folgeband des Schriftsteller-Duos Lena Greiner und Carola Padtberg.

Auf 224 Seiten sind hier allerhand Beispiele zusammengestellt, die sehr gut beschreiben, wie die heutige Gesellschaft unter dem Phänomen „Helikopter-Eltern“ zu leiden hat.

Ich hatte unheimlich viel Freude beim Lesen dieses Buches. Zwischen Lachen, zustimmenden Nicken und völliger Fassungslosigkeit bewegte sich dabei mein Gemütszustand. Ganz viele Situationen und Aussagen kann ich bestätigen, da ich sie selbst schon erleben musste und auch jeden Tag noch erlebe.

Es sind natürlich auch einige Beispiele dabei, bei denen man sich fragt, was in diesen Helikopter-Eltern so vorgehen mag, wenn sie sich in Büschen auf dem Schulhof verstecken, die Mediziner in ihren Kompetenzen anzweifeln oder vorgewärmte Klobrillen fordern.

Zum anderen muss ich auch gestehen, mich in Teilen wiedererkannt zu haben, sei es in Funktion als Hol- und Bringservice für das bequeme Kind, bei der Eskalation in der Kinderzimmergestaltung oder wenn ich mich schützend zwischen mein Kind und zuckerhaltige Getränke warf. Ich bin selbst Mutter einer 12jährigen und in vielen Situationen fällt auch mir das „loslassen“ schwer und ich denke viel zu viel über das „Was wäre wenn?!“ nach, anstatt mein Kind einfach mal machen zu lassen.

Fazit:

Dieses Buch hat mir wieder ein bisschen vor Augen geführt, dass viele Sorgen und Ängste doch absolut übertrieben und unnötig sind und sogar das eigene Kind in seiner Entwicklung behindern und hemmen. Und damit finde ich auch, dass dieses Buch genau sein Ziel erreicht hat. Es ist nicht nur lustig und unterhaltsam, es rüttelt auch den einen oder anderen wach, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass Eltern die dieses Buch lesen, sich nicht in irgendeinem Beispiel (wenn auch vielleicht in abgeschwächter Form) wiederfinden.

Absolute Leseempfehlung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.