Die Roten Schriftrollen

 

Die roten Schriftrollen: Die ältesten Flüche I

von Cassandra Clare und Wesley Chu

Meine Bewertung

Neues aus dem Schattenjäger-Universum!

 

Inhalt/Klappentext:

Es sollte ein romantischer Urlaub zu zweit werden: Endlich wollte Magnus Bane, der charismatische Hexenmeister von Brooklyn, etwas traute Zweisamkeit mit seiner großen Liebe, dem Schattenjäger Alec Lightwood, genießen. Aber kaum in Paris angekommen, erfahren die beiden, dass ein dunkler Dämonenkult die Welt ins Chaos zu stürzen droht. Um dessen mysteriösem Anführer das Handwerk zu legen, begeben sie sich auf eine gefährliche Jagd quer durch Europa, bei der Freund und Feind kaum noch auseinanderzuhalten sind. Magnus und Alec müssten einander
blind vertrauen – doch dunkle Geheimnisse stellen die Beziehung der beiden auf eine harte Probe …

Eigene Meinung:

Seit ich die vorhergehende Reihe „Chroniken der Unterwelt“ von Cassandra Clare gelesen habe ist schon einige Zeit ins Land gezogen und ich hatte größere Erinnerungslücken zur Geschichte und ihren Details. So war natürlich meine Befürchtung groß, nicht vollends in diese neue und ergänzende Geschichte eintauchen zu können. Aber dieses wunderschöne Cover und der vielversprechende Klappentext ließen mich meine Zweifel in den Wind schlagen.

Schon nach den ersten Kapiteln lösten sich meine Bedenken in Luft auf, denn die Autorin führt den Leser direkt nach Paris in die Stadt der Liebe und man erlebt den Schauplatz einer Geschichte, den Cassandra Clare eigens für Alec und Magnus geschaffen hat. Nebenbei werden noch ein paar  Ereignisse aus der Vergangenheit angesprochen, die die oben angesprochenen gedanklichen Lücken ausreichend füllen ohne das es die Erzählung unnötig überlädt, aber wieder genügend Sicherheit zur Schattenjäger-Chronik verschafft.

Ich empfand es schön, die noch zarte und aufkeimende Liebe zwischen dem Hexenmeister Magnus Bane und dem jungen Schattenjäger Alec Lightwood zu verfolgen, während die beiden dem Rätsel nach dem mysteriösen Kult der „Blutroten Hand“ quer durch Europa auf die Spur gehen. Begleitet wird alles durch unheimlich witzige und erheiternde Dialoge, die viel Spielraum zum schmunzeln geben ohne dass dabei zu viel  Ernsthaftigkeit in der Gesamtheit der Geschichte verloren gehen.

Die rasante Storyline ist in gewohnt guter Cassandra Clare Manier und wird diesmal durch den Co-Autor Wesley Chu begleitet, der meiner Meinung nach einen leichten asiatischen Touch einfließen ließ.

Fazit:

Ein absolut toller Auftakt einer neuen und aufregenden Nebenreihe aus der Schattenjäger-Welt. Ich freue mich jetzt schon riesig auf den nächsten Band und noch viele weitere Abenteuer mit Magnus und Alec!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.