Der Ickabog

“Der Ickabog”

von J.K. Rowling

„Der Ickabog kommt!!!”

Meine Bewertung

 

 

Der Ickabog

Inhalt/Klappentext:

Schlaraffien war einst das glücklichste Königreich der Welt. Es gab Gold zuhauf, einen König mit einem unglaublich schneidigen Schnurrbart und dazu Metzger, Bäcker und Käser, die mit den erlesenen Produkten ihrer Handwerkskunst Menschen vor Begeisterung zum Tanzen brachten, wenn diese davon aßen.
Alles war perfekt – ausgenommen das neblige Marschland im Norden, wo einer Legende zufolge der schreckliche Ickabog hauste. Alle wussten natürlich, dass der Ickabog nur ein Mythos war, mit dem man kleinen Kindern Angst machte. Das Lustige an solchen Geschichten ist aber, dass sie manchmal ein eigenes Leben entwickeln.
Kann ein Mythos zur Absetzung eines beliebten Königs führen? Kann er ein Land an den Rand des Verderbens bringen? Und kann er zwei Kinder völlig unerwartet in ein gefährliches Abenteuer stürzen?

Der Ickabog kommt… Sei mutig und tauche in die wunderbare und spannende Geschichte für die ganze Familie ein!

“Der Ickabog”, J.K. Rowlings erstes Kinderbuch seit “Harry Potter”, wurde zunächst online veröffentlicht, um Familien während des Lockdowns 2020 Abwechslung zu bieten und zu eigener Kreativität anzuregen.

 

Eigene Meinung:

Diese wunderbare, neue Geschichte aus J.K. Rowlings Schreibfeder habe ich mir in der Hörbuchfassung zu Gemüte geführt.

Vorab war ich tatsächlich etwas skeptisch, denn mit weiblichen Hörbuchsprecherinnen habe ich bisher nicht so gute Erfahrungen gemacht. Doch Heike Makatsch zeigte mir auf beeindruckende Art und Weise, dass es auch anders geht. Ganz fabelhaft setzte sie verschiedene Stimmen und Gefühle der jeweiligen Charaktere um, so dass man vollkommen in seiner Fantasie im Königreich Schlaraffien aufgehen konnte.

Die Geschichte vom Ickabog fand ich unglaublich gelungen. Sie hat alles, was ein gutes Märchen braucht. Für Kinder jeden Alters und natürlich auch für Erwachsene ist sie leicht verständlich. In J.K. Rowlings gewohntem Stil natürlich meisterhaft und unverwechselbar geschrieben, eröffnet sich einem eine tolle fantasievolle Welt, mit gut ausgearbeiteten und authentischen Charakteren, die man gleich ins Herz schließt oder eben auch direkt hasst. Besonderes Highlight waren auch die vielen lustigen Namen, die gleichzeitig auch gewisse Charakterzüge widerspiegeln und es Kindern leichter macht zwischen den einzelnen Figuren gut unterscheiden zu können.

Wie natürlich von einem guten Märchen zu erwarten, hat es auch ein schönes „wohlfühl“ Happy End, aber ich möchte natürlich auch nicht zu viel verraten.

Fazit:

Ein absolut tolles neues Märchen für Jung und Alt! Gerade in diesen besonderen Zeiten brauchen wir noch viel mehr davon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.