Cthulhus Ruf

„Cthulhus Ruf“

von H. P. Lovecraft

“Die Symbiose aus Lovecrafts Geschichte und Barangers Illustrationen machen das Werk zu etwas Besonderen und Einzigartigen!”

Meine Bewertung

 

Cthulhus Ruf

Inhalt/Klappentext:

Boston, 1926. Francis Thurston stößt im Nachlass seines kürzlich unter mysteriösen Umständen verstorbenen Großonkels auf seltsame Dokumente, die von unerhörten Todesfällen, Blutritualen in den Sümpfen von Louisiana, Künstlern, die nach albtraumhaften Visionen dem Wahnsinn anheimfallen und von gigantischen Städten, die vom Grund des Meeres emporsteigen, berichten. Bald erkennt Thurston, dass sein Großonkel mit seinen Nachforschungen der Wahrheit zu nahe gekommen ist: In den Schatten lauern Gestalten, die den schlafenden Gott Cthulhu aufwecken und damit die ganze Welt in Wahnsinn und Chaos stürzen wollen. Die Sterne scheinen richtig zu stehen – ist das Ende der Welt wirklich nahe?

Eigene Meinung:

Um die Werke von Howard Philips Lovecraft bin ich schon eine ganze Weile herumgeschlichen, habe mich aber nie so recht auf Grund seiner Komplexität herangetraut.

Als am 12. Oktober 2020 dann über den Heyne Verlag diese illustrierte Sonderausgabe zur wohl bekanntesten Geschichte Lovecrafts erschien, musste ich einfach zugreifen.

Enttäuscht wurde ich dabei, Gott sein Dank, in keinster Weise, denn bei dieser Ausgabe hat man aus meiner Sicht alles richtiggemacht. Die Symbiose aus Lovecrafts Geschichte und die herausragenden Illustrationen von Francois Baranger machen dieses Werk zu etwas Besonderen und Einzigartigen. Der Autor hat einen für mich neuen und ungewöhnlichen Erzählstil, in den ich erst einmal finden musste. Die Schreibweise ist meines Erachtens nichts, um mal eben quer gelesen zu werden, sondern man sollte sich schon etwas Zeit dafür nehmen. Einmal darauf eingelassen, wird es in der Tat zu einem Leseerlebnis und ich habe jede Seite genossen. Man spürt regelrecht die Energie und das Herzblut, die Lovecraft dieser Geschichte schenkte, als er sie schrieb. Eben diese Fulminanz hat Baranger in seinen, zu jeder Seite passenden Bildern perfekt widergegeben. Wo es mir an Fantasie mangelte, hat er sie wunderbar ergänzt.

Fazit:

Meine Liebe zu Lovecrafts Geschichten ist nun mehr entfacht und ich möchte alsbald Neues von ihm lesen. In der Hoffnung, das noch weitere illustrierte Ausgaben erscheinen.

Absolute Leseempfehlung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.