„Scarlett & Browne“ – Die Outlaws

“Scarlett & Browne”- Die Outlaws

von Jonathan Stroud 

Meine Bewertung

 

Scarlett&Browne

Inhalt/Klappentext:

Ein tragisches Unglück in ihrer Vergangenheit hat die 17-jährige Scarlett McCain zur Gesetzlosen gemacht. Inzwischen ist sie eine geschickte Bankräuberin, hervorragende Kämpferin und Meisterschützin. Nach einem ihrer Beutezüge trifft sie bei ihrer Flucht durch die Wälder auf den hilflosen 15-jährigen Albert Browne. Wider besseres Wissen erklärt sich Scarlett bereit, ihm zu helfen. Ein fataler Fehler. Halb England ist dem Jungen auf den Fersen, der über eine geheimnisvolle Fähigkeit verfügt, und die andere Hälfte jagt Scarlett wegen ihrer Überfälle. Und so beginnt eine halsbrecherische Flucht durchs ganze Land, die Verfolger im Nacken …

Mit seinem unvergleichlich witzig-ironischem Stil begeistert Jonathan Stroud alle neuen und alten Fans. Die actionreichen und rasanten Abenteuer der »Outlaws« entführen in eine faszinierende Welt und garantieren spannende Lesestunden.

Eigene Meinung:

Lange hat Jonathan Stroud mit einem neuen literarischen Knaller der Spitzenklasse auf sich warten lassen. Mit „Scarlett und Browne“ konnte er bei mir aber direkt ins anspruchsvolle Leserherz treffen und buchstäblich mein erstes Jahreshighlight für dieses Jahr krönen.

Bei dieser neuen und aufregenden Geschichte des „Lockwood und Co.“ Autors werden wir diesmal in ein dystopisches, britisches Königreich der Zukunft entführt. Ein genaues Jahr wird nicht genannt. Von einer „Zeit des großen Sterbens“ und den „Grenzkriegen“ ist die Rede, diese werden aber nicht näher beleuchtet. Fakt ist, die Menschheit wurde stark dezimiert und hält sich hauptsächlich in gut bewachten kleineren Städten und Siedlungen mit strengen Regeln auf, während sich außerhalb dieser Mauern die Flora und Fauna ihren angestammten Platz zurückerobert hat. Die Tierwelt ist mutiert und blutrünstiger als in unserer Gegenwart. So begegnen uns im Verlauf der Geschichte riesige mordlustige Bären, blutrünstige Riesenbiber und überdimensionale, menschenfressende Eulen. Doch auch das ist an Gefahren nicht genug, denn die „Gezeichneten“ durchstreifen das Land und verbreiten Angst und Schrecken bei der verbliebenen Bevölkerung.

In dieser unwirtlichen Welt lernen wir die Einzelgängerin Scarlett McCain kennen, die ihr Leben als gesetzlose, gewitzte Diebin bestreitet. Auf wilder Flucht, nach einem erfolgreichen Bankraub, trifft sie auf den 15-jährigen Albert Browne. Dieser stolpert tollpatschig und unbeholfen wie ein Neugeborenes durch diese gefährliche Welt. Anfangs unfreiwillig, nimmt sich Scarlett seiner an. Ein rasantes Abenteuer beginnt…

Beide Charaktere sind auf ihre unverwechselbare Art absolut überzeugend und man musste sie einfach ins Herz schließen. Beide wirken so authentisch und echt. Scarlett hat mich mit ihrem toughen Auftreten stark beeindruckt. Albert ist einfach wunderbar drollig und liebenswert.

Die ganze Erzählung ist gespickt mit unheimlich witzigen Dialogen, die mich oft zum Schmunzeln brachten;>> „Und pass mit dem Rucksack auf. Da ist Sprenggelantine drin. Wenn das Zeug hochgeht, fliegt dein Kopf über die Dächer und flippert zwischen den Schornsteinen.“<<

Lange rätselt man auch um Albert Brownes Herkunft und sein sonderbares Verhalten. Tut er nur so unbedarft und ist alles nur Show? Oder steckt etwas ganz Anderes hinter seinem arglosen Wesen. Zur Ruhe kommt man in dieser Erzählung selten, ein Geschehnis jagt das nächste und es bleibt durchweg spannend und unterhaltsam.

Die Kapitelaufteilung empfinde ich sehr angenehm und nicht zu lang. Klasse sind auch die Landkarten auf den ersten Seiten. Diese geben die nötige Orientierung über die britischen Inseln der Zukunft.

Einige Szenen sind doch sehr brutal und erbarmungslos. Sprich, einem Leser unter 12 Jahren würde ich dieses Buch vorsichtshalber nicht in die Hand drücken. Aber zweifelsohne jedem, der Abenteuer und gute Dystopien liebt. Im Netz habe ich noch nicht so viel dazu finden können, aber dieser Band soll wohl der erste Teil einer mehrteiligen Reihe sein. Ich hoffe es sehr, denn ich kann eine Fortsetzung und Neues von Scarlett und Browne kaum erwarten. Absolutes Suchtpotential und eine klare Leseempfehlung!

Fazit:

Absolutes Suchtpotential und eine klare Leseempfehlung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.