Die magischen Buchhändler von London

“Die magischen Buchhändler von London” 

von Garth Nix

Meine Bewertung

„Ein Schatten kriecht über die Wand, mehr Schatten huschen durch den Saal, Schatten springen, tanzen und fallen. Doch brauchen sie Dunkelheit und Licht zugleich. Es gibt keine Schatten in schwärzester Nacht.

Die magischen Buchhändler von London

Inhalt/Klappentext:

Schon immer waren Buchhändler Hüter und Verbreiter von Wissen. Besonders gilt dies für die Mitglieder des Geheimbunds der magischen Buchhändler. Sie wissen um die übernatürliche Welt und beschützen die normalen Menschen vor ihren Schrecken. Einer dieser Buchhändler ist der junge Merlin. Klug, charmant und hervorragend ausgebildet ist er vielleicht der beste Buchhändler Londons – allerdings von der kämpfenden Sorte. Doch als er eine junge Frau vor einer Bestie rettet, ahnt er noch nicht, dass die Suche nach ihrem Vater auch ihn seinem größten Ziel näher bringt: Rache an den Mördern seiner Mutter zu nehmen.

Eigene Meinung:

Dieser klassische Urban-Fantasy-Roman konnte mich gleich zu Beginn wieder mit ganz viel London-Liebe begeistern. Wer mich kennt, der weiß, dass ich für derartige Geschichten mit diesem Setting besonders zu haben bin.

Garth Nix hat wohl schon allerhand fantastische Geschichten zu Papier gebracht, allerdings gingen diese bisher unverdient an mir vorbei. Gott sei Dank hat sich dass mit seinem neuen Auftakt ändern können.

Der Schreibstil des Autors war durchweg Spannungs- und Action geladen. Seine verborgene magische Welt gut durchdacht und facettenreich. Garth Nix scheint eine besondere Beziehung zum Penguin Verlag und auch zum Penhaligon Verlag zu pflegen, denn der erstere wird mehrfach unterschwellig im Verlauf der Geschichte benannt und nach einiger Recherche meinerseits, gab er auch seinem Protagonisten aus seiner älteren Fantasy-Reihe „ Die Schlüssel zum Königreich“ den Nachnamen Penhaligon. Ungewöhnlich, aber sei´s drum. Eigentlich auch ein bisschen putzig.

Aber zurück zu den Buchhändlern…der ganze Verlauf der Story glich einem einzigen wilden Ritt. Es herrschten wenige Pausen zum Aufatmen, immerzu passierten neue Dinge und das Rätselraten um Susans Vater brachte mich fast um den Verstand. Susan´s Weg und deren neu gefundene Gemeinschaft zu begleiten und mitzufiebern hat mir sehr gefallen. Auch, dass sich hier, Gott sei Dank, weder Romantik noch Beziehungsdramen wiederfanden, sprach mir sehr zu.

Allerdings war die Fülle an Informationen, Wesen und Schauplätzen manchmal ein bisschen zu viel Input.

Garth Nix hat am Schluss seiner Geschichte viel ins rechte Licht gerückt und zufriedenstellend Erzählstränge aufgelöst, jedoch genug Spannung für den zweiten geplanten Band “The Sinister Booksellers of Bath” übrig gelassen. Leider konnte ich noch nirgends einen genauen Erscheinungstermin finden. Es gilt also mit voller Erwartung auszuharren.

Fazit:

Tolle, actiongeladene Urban-Fantasy!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.